Leise flehen meine Lieder
Durch die Nacht zu dir;
In den stillen Hain hernieder,
Liebchen, komm zu mir!

Flsternd schlanke Wipfel rauschen
In des Mondes Licht;
Des Verrters feindlich Lauschen
Frchte, Holde, nicht.

Hrst die Nachtigallen schlagen?
Ach! sie flehen dich,
Mit der Tne sen Klagen
Flehen sie fr mich.

Sie verstehn des Busens Sehnen,
Kennen Liebesschmerz,
Rhren mit den Silbertnen
Jedes weiche Herz.

La auch dir die Brust bewegen,
Liebchen, hre mich!
Bebend harr' ich dir entgegen!
Komm, beglcke mich!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *